• JM-News & More •

Hännsche Weiss gestorben

Hans "Hännsche" Weiss, einer der grössten Gypsyjazz-Gitarristen, eine Legende und einer der Wegbereiter des deutschen und internationalen Erfolgs von Jazz-Manouche, Gypsyjazz (oder auch wie man damals zu seiner Zeit sagte "Zigeunerjazz") ist von uns gegangen.

haennscheweiss1951 in Berlin geboren, verstarb Hans "Hännsche" Weiss in der vergangenen Nacht zum 02. Juni 2016. Er wurde nur 65 Jahre alt... Leider war er seit einiger Zeit gesundheitlich schon etwas angeschlagen weswegen er in der Vergangenheit bereits einige Konzerte absagen musste.

Hans "Hännsche" Weiss wurde zunächst durch seinen Mentor und Förderer Schnuckenack Reinhardt entdeckt und gefördert. Mit ihm spielte er lange Jahre im "Schnucknack Reinhardt Ensemble" als Leadgitarrist, nachdem Schnuckenack sehr schnell sein Talent erkannt hatte.

In den 1980er Jahren gründete Hännsche Weiss dann zusammen mit Titi, Holzmanno und Ziroli Winterstein und Hojok Merstein das "Hännsche Weiss Quartett".

Mit diesem Ensemble nahm er zahlreiche Schallplatten auf und machte damit den Gypsyjazz auf vielen Bühnen im In- und Ausland wieder bekannt und salonfähig. Zu seinen grössten eigenen Werken zählen einige Songs die er auf Romanes selbst sang wie z.B. das bekannte "Lass maro tscha tschepen" vom gleichnamigen Album.
Nachdem er das "Hännsche Weiss Quartett" Ende der 90er Jahre aufgelöst hatte spielte er zumeist nur noch Konzert im Duo mit dem schweizer Basissten Vali Meier. Nur ein echter Gigant auf der Gitarre kann so etwas bewerkstelligen.

Sein gefühlvolles, kraftvolles und immer melodisches Spiel hat viele Sinti- und Nichtsinti Musikerkollegen in der Vergangenheit und Gegenwart beeinflusst. Wir verlieren einen grossen Musikerkollegen, den wir schmerzlich vermissen werden und bekunden unser herzliches Beileid mit seiner gesamten Familie. RIP


JM-Events

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Copyright © 2016 JazzManouche.de. All Rights Reserved - All images remain copyright © by their respective owners