• JM-News & More •

Gismo Graf Trio - Neue CD- Modus Vivendi

CD_ModusVivendiDas nunmehr mittlerweile 3. Album des jungen Stuttgarter Sinti-Gitarristen Gismo Graf mit dem Titel "Modus Vivendi" zeigt sehr gut was er unter "Lebensart" versteht.

Nach den beiden Vorgänger-CDs "The pure way" und "Absolutely Gypsy" zeigt dieses neue Album wieder die ganze musikalische Weltklasse und spielerische Bandbreite des immer noch jungen Gismo Graf, nein, man muss sagen (fast) der gesamten Graf-Familie.

Denn ausser seinem Vater Joschi an der gewohnt guten Rhythmusgitarre singt diesmal auch Gismo´s Schwester Cheyenne auf 2 Titeln mit und zeigt die grosse Musikalität dieser aussergewöhnlich musikalischen Familie.

Als Unterstützung hat sich Gismo diesmal zusätzlich noch weitere hochkarätige Musiker mit ins Studio eingelanden.
So sind am Kontrabass Joel Locher (bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Wawau Adler), an der Violine Tim Kliphuis (der schon mit Grössen wie Fapy Lafertin und dem Rosenberg Trio gespielt hat) und der Ausnahmepianist Jermaine Landsberger auf einigen Titeln zu hören. Als weitere Violinisten wurden Matthias Buck, Klaus Marquardi und Lorenz Unger eingeladen, sowie die Cellistin Delphine Heriet.

Gismo Graf gehört schon heute sicherlich zu den talentiertesten jungen Gitarristen des Jazz-Genres in Deutschland. Sein Spiel ist feurig, intelligent und gefühlvoll. Und er spielt trotz seines jungen Alters mit Anfang 20 bereits schon jetzt so abgeklärt und professionell wie ein alter Hase.

Mit insgesamt 14 Titeln präsentiert Gismo hier eine bunte Mischung aus Jazz-Standards von Chick Corea bis Dizzy Gillespie, Popsongs von Stevie Wonder und Michael Jackson ebenso wie hochkarätigen eigenen Kompositionen und ein paar Titeln aus der Feder von Django Reinhardt.
Es gibt schnelles und langsames, Bossa-ähnliche Eigenkompositionen von Gismo wie "Triographie", Walzer wie das "Vagabonds Theme" oder moderne Kompositionen wie "Tomsong". Gismo Graf´s eigene Kompositionen zeigen sein tolles Gespür für Musik und bereits jetzt ein recht "erwachsenes" Verständnis von Komposition und das Arrangieren von Stücken. Ganz besonders gut gefällt mir die Komposition "Classic Train" welches am Anfang die klassische Ausbildung von Gismo wiederspiegelt und im Mittelteil dann in einem wunderbaren modernen Swingthema mündet.

Auch die beiden gesungenen Titel von Gismo´s Schwester Cheyenne "Lover never felt so good" von Micheal Jackson und "Lately" von Stevie Wonder sind wunderbar gespielt und mit grossen Gefühl gesungen. Man hört man welch grosses musikalische Talent auch Cheyenne Graf schon jetzt besitzt und mit etwas Übung und Fleiss sicher auch in Zukunft noch deutlich ausbauen wird.

Insgesamt ist "Modus Vivendi" ein rundes Album was Gismos weltklasse Spiel Bestens zur Geltung bringt und jedem Gypsyjazz- und Musikfan nur zu empfehlen ist. Insgesamt ist das Album eine Bereicherung für jede CD-Sammlung, also auf jeden Fall Daumen hoch! *****


1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

JM-Events

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Copyright © 2016 JazzManouche.de. All Rights Reserved - All images remain copyright © by their respective owners