Nachdem Mario Maccaferri 1938/39 die Firma Selmer verlassen hatte, wurde auch das Design der Gitarren nochmals verändert. Nach dem Übergangsmodell "Grand bouche", das u.a. auch von Joseph Reinhardt gespielt wurde (Django´s Bruder und jahrelang auch sein 1. Rhythmusgitarrist), etablierte sich das Modell "Petite Bouche" mit dem sog. "Oval Hole" dem ovalen kleinen Schallloch, welche Django Reinhardt von nun an hauptsächlich spielte. Erfahren Sie hier im weiteren Artikel mehr über die Selmer-Gitarren, ihre Entstehung, Geschichte und Details zu ihren Merkmalen. 

Lesen Sie mehr Details über die berühmten Selmer-Gitarren hier im 2. Teil dieser Artikelserie.

Macafferri Resonator
Diese Gitarren, noch von Maccaferri vor seinem Weggang von Selmer entworfen, haben durch ihre spezielle Bauform und Konstruktion und das kleine ovale Schallloch einen noch lauteren, sehr durchsetzungesfähigen Ton, weshalb diese Gitarrenform bis heute von den meisten Sinti- und Jazzmanouche-Gitarristen gespielt wird.
django_reinhardt_selmer
Django´s letzte Gitarre mit der Serien-Nr. #503 (Foto rechts) war eine Selmer Baujahr 1940, die Django bis zu seinem Tod 1953 spielte und die sich heute in der Médiathèque der Cité de la Musique in Paris befindet, gespendet nach seinem Tod von Naguine, Django´s zweiter Ehefrau.

Nachdem Mario Maccaferri sich später aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen hatte übernahmen andere bis heute berühmte Gitarrenbauer die Bauform der Selmer-/Maccafferi Modelle.

Als bekannteste Namen sind hier Jacques und Jean-Pierre Favino, Bernabe Busato, Antoine DiMauro oder Jacques Castellucia  zu nennen. In unserer JM-Guitar-Gallery finden sich jede Menge Bilder dieser wundervollen Gitarren für den interessierten Gitarristen.

selmer-bookWeitere Infos zur Firma Selmer und den Selmer-Gitarren finden sich auch in unseren Artikeln über die "Merkmale originaler Selmer-Gitarren" und "History of Selmer".

Eine sehr gute Beschreibung der Geschichte der Selmer-Gitarren hat R.F. Charle, der heute noch einen Gitarrenladen in Paris betreibt, in seinem Buch "THE STORY OF SELMER MACCAFERRI GUITARS" geliefert (Foto links).

Durch die immer grösser werdende Nachfrage in der recht aktiven Django-Szene gibt es heute weltweit immer mehr Gitarrenbauer die diese weltberühmten Gitarren (für fast jeden Geldbeutel) nachbauen. Siehe auch unter "Django Guitarmakers" .

Leider treibt diese ungetrübte Nachfrage aber auch immer wieder recht seltsame Blüten.
Wie wir in  unseren Artikeln Faked Selmer, Faked Busato und Fake Favino und auch auch  "Warnung vor falschen Favinos" nachzulesen ist, werden immer wieder gefälschte Gitarren im Internet angeboten die für teures Geld als Original angepriesen werden. Hiervor muss eindringlich gewarnt werden!

Mehr über die History der Selmer-Gitarren lesen

Share this article:
Copyright © 2016 JazzManouche.de. All Rights Reserved - All images remain copyright © by their respective owners